einsam geh ich durch die Straßen durch den regen durch die nacht,
warum hast du mich verlassen warum hast du das gemacht?
du hast nur gelacht & gesagt "war doch alles nur ein Spiel ohne regeln ohne ziel".
ich hab an uns geglaubt ich habe dir vertraut & jetzt ist alles aus wegen irgendso'ner braut.
schau mir in die augen sags mir ins gesicht -
ich will es jetzt von dir hören oder traust du dich nicht?!


rängbäng. wir verfallen in alte muster & strukturen, wir werden uns selber untreu. wir heulen doch nur wegen filmen und leid anderer und nicht wegen uns. egoist. egoist, der auf gefühle reingefallen ist.
23.7.07 21:43


ich wollte dir eigentlich in den sechs tagen, wo du weg warst, einen brief schreiben. aber irgendwie hab ich es nicht geschafft. nicht geschafft die richtigen worte zu finden und die gedanken zu finden. aber irgendwie fühl ich mich schuldig, dir zu sagen, was ich denke. das ganze beschäftigt mich schon länger, ich habe sam auch schon um rat gefragt. aber das offensive ist wahrscheinlich am angebrachtesten.
ich fühle mich enorm von dir unter druck gesetzt. du machst das wahrscheinlich nicht absichtlich (davon gehe ich wirklich nicht aus), aber du machst so viel von mir abhängig. jedenfalls kommt es mir so vor. vielleicht bilde ich es mir nur ein? aber ich komme damit einfach nicht klar und sage es dir lieber vorher, bevor die ganze sache eskaliert und es steht kurz davor, befürchte ich.
ich weiß, ich kann in einigen situationen sehr schlecht nein sagen, aber ich weiß, dass ich dir das was ich denke sagen sollte. ich verstehe so vieles bei dir nicht oder kann es nicht nachempfinden. das kann wahrscheinlich niemand, aber das belastet mich einfach. deine vorgehensweise. du kannst ja nichts dafür. aber ich kann ebenso nichts dafür, dass es mich so stört. ich mag dich wirklich gern, das steht gar nicht zur debatte, aber so wie es momentan ist, kann ich nicht weitermachen. ich verbiege mich völlig. ich passe auf was ich sage. ich komme mir einfach unter druck gesetzt & habe angst etwas zu sagen, was dich völlig verletzt. vielleicht erreiche ich hiermit das gleiche, aber ich versuche es schonend zu machen. mir wäre das ganze fast vorgestern rausgerutscht, aber dann wäre es wahrscheinlich um einiges unfreundlicher und pampiger ausgefallen. du kennst mich und "meine unarten".
ich weiß gar nicht, was ich dir damit sagen möchte. oder was ich damit bei dir erreichen kann. am liebsten würde ich dir sagen "mädchen, reiß deinen arsch zusammen und änder was. sofort." aber ich weiß, dass du das nicht kannst. aber ich lege dir ans herz, versuche es. ich möchte keinesfalls, dass das ganze in die brüche geht, aber wenn es so weitergeht wie bis jetzt, wird es das tun. jedenfalls von meiner seite. ich komme mir regelrecht beobachtet vor, auch wenn das blöd klingt. ich höre so einen unterton in deiner stimme. oder in deiner sms. sowas macht mich verrückt. you know i hate that. ich komme mir eingeengt vor & weiß gar nicht warum ich das mit mir machen lasse. du hast wahrscheinlich schon am montag gemerkt, dass ich kaum bei der sache bin. hätte ich hingehört ich hätte dich ermordet. da gehen die gefühle mit mir durch.

ich weiß auch nicht.
18.7.07 22:27


"du musst dich langsam mal entscheiden, was du willst. du weißt, ich will dir nichts böses, aber ich kann nicht mehr lange so weitermachen. such es dir aus. aber triff bald eine entscheidung."
nicht eins zu eins seiner worte, aber sein wortlaut war noch schlimmer, schmerzlicher und irgendwie ernster.
5.7.07 09:33


argumente für ihn:
he makes me happy
wenn er bei mir ist, ist alles andere so nebensächlich
er versteht mich
er ist bei mir

argumente gegen ihn
er engt mich ein
besitzergreifend
erwartet zu viel

______________________________________________

katsching.
seltsam.
ich war fast zwei monate "clean", jetzt brauch ich es mehrmals am tag. fünfmal?
1.7.07 19:30


hey, you took my heart away.



die ganze nacht gingen die sms hin und her, bis es mir zu blöd war, ich überzeugt war, ich mutig war & er endlich hier war.
man(n) kann mit mir wirklich nicht gut ernsthafte gespräche führen, die ab ende sinn ergeben und irgendeine besserung zulassen sollen.
ich will mir definitiv nicht einreden, dass es schön war. aber verdammt, es war schön.
wo liegt nun das problem?
es ist das problem.
29.6.07 09:08


es ist doch schon IRGENDWIE krank, dass ich absichtlich auf meine unterseiten klicke und es mir immer wieder durchlese. ich könnte die unterseiten auch einfach löschen, aber irgendwas hält mich davon ab. halt es dir vor augen herzchen, du bist krank. vom lesen wird es auch nicht besser. wenn sich nachts die zeilen vor meine augen legen. borderline borderline. du zerstörst mein ganzes leben, bitch. & ich blute für dich. ich wünschte du wärst niemals geboren. * (das lied ist auf irgendeine art grausam, so voller hass.)
gott, ich hasse mich auch. ich wünschte, ich wäre niemals geboren.
24.6.07 21:02


ich weiß auch nicht wieso,
aber das ding muss wieder her.
vielleicht hilft es mir, whatever.
16.5.07 03:47



& wenn wir das auch noch genommen wird,
bin ich völlig am Ende.
28.9.06 19:37


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de