Wenn du stirbt,
mein Schatz,
dann mache ich Selbstmord.
Das tue ich.
Übrigens nein.
Selbstmord machen heißt es nicht.
Es heißt Selbstmord begehen.
Oder.
Sich das Leben nehmen.
Also.
Wenn du stirbt,
mein Schatz,
dann nehme ich mir das Leben.

2004


Wenn du stirbt,
Schatz,
dann werde ich weiterleben.
Für dich.

2006
4.6.06 19:30



Ungefragt muss sie leben
in dieser Haut, in diesem Gefängnis.
Jede Pore atmet vergeblich.
Der Panzer erstickt sie.
Verkriechen in die dunkelste Ecke
ihrer selbst.
Leben?! Nicht heute, nicht morgen.
13.6.06 21:17


Willst du die Erlösung
von deiner brennenden Qual?
Suchst du den Ausweg
aus diesem Jammertal?
In deinen Augen
seh' ich die Pein dieser Welt.
Ist es die Suche die dich am leben hält?
18.6.06 17:58


"Schlecht? Dir geht es schlecht?
Schäm dich. Stell dich nicht so an.
Du hast kein Recht drauf, es gibt keinen Grund dazu.
Red dir nicht immer selbst etwas ein.
Einbildung...pure Einbildung.
Lügnerin..."
19.6.06 03:53


Sie zerschlägt ihren Spiegel,
nimmt sich eine Glasscherbe und
zerschneidet ihr Gesicht.
19.6.06 12:03



Schwarzumrandete Augen
Blasse Lippen
Rote Farbe an den Handgelenken

20.6.06 15:46



Ein Lächeln im Gesicht.
Zersprungener Spiegel.
Scharfkantige Spiegelscherben.
Ein irrsinniges Versteckspiel.
Blutende Wunden;
hilflose Flucht.
Dunkle Tränen
einer Maske.

Ein Spiegel
ohne Spiegelbild.
22.6.06 18:50






Langsam blickt Sie auf die Scherben vor ihr.
Ein Haufen von kleinen Spilttern,
die sich in ihre Haut bohren
und kleine Wunden hinterlassen.
Seelenscherben.
28.6.06 22:11




Gratis bloggen bei
myblog.de