einsam geh ich durch die Straßen durch den regen durch die nacht,
warum hast du mich verlassen warum hast du das gemacht?
du hast nur gelacht & gesagt "war doch alles nur ein Spiel ohne regeln ohne ziel".
ich hab an uns geglaubt ich habe dir vertraut & jetzt ist alles aus wegen irgendso'ner braut.
schau mir in die augen sags mir ins gesicht -
ich will es jetzt von dir hören oder traust du dich nicht?!


rängbäng. wir verfallen in alte muster & strukturen, wir werden uns selber untreu. wir heulen doch nur wegen filmen und leid anderer und nicht wegen uns. egoist. egoist, der auf gefühle reingefallen ist.
23.7.07 21:43
 


bisher 16 Kommentar(e)     TrackBack-URL


herzschlag / Website (23.7.07 23:05)
was ist denn passiert.
zu deiner äußerung mur gegenüber hab ich dir ja schon die sms geschrieben, aber ich möchte dir jetzt noch etwas dazu sagen.
ich halte es wie gesagt für sinnvoll, dass wir mal eine lücke im kontakt haben. (ich lerne aus den meisten meiner fehler.) ich muss mich wirklich seit gestern sehr zusammenreißen, dich nicht zu fragen, ob es dir "gut geht". es interessiert mich, aber das hätte alles gerade zu nicht viel geführt. es ist sicherlich nicht sehr angenehm, wenn man sich fallen lässt und es doch so endet, wie man immer befürchtet und wenn dann noch das gefühl dazu kommt, man hat sich ein stück weit lächerlich gemacht, dass muss ich auch erstmal verarbeiten.
ich habe wie gesagt viel falsch rübergebracht, davon fang ich jetzt nicht nochmal an. im bezug darauf verstehe ich dich. aber ich hab auch immer wieder gesagt, dass ich befürchte es wird nicht gut gehen, ich werde dir zuviel. ich dachte mir, wie gesagt, es käme dir entgegen, wenn ich dich mal "in ruhe" lasse, damit du und auch ich mal ein wenig zeit zum durchatmen haben.
ich wäre mir sonst blöd vorgekommen, so als würde ich es nie lernen.
es wäre auch bescheuert gewesen zu denken, du würdest bei mir deine "art" ablegen.
man kann es sehen wie man will. ich bin vielleicht manchmal ein paar schritte zu weit gegangen, aber ich hab auch keine grenze von dir bemerkt. oder wollte es nicht. ich weiß es nicht.


timothee (24.7.07 08:32)
das war wohl mein fehler, dass ich die ganze zeit über keine grenze gezogen habe, aber es ist mir lange zeit auch nicht bewusst geworden. letztendlich konntest du wohl nichts dafür, und am ende hab ich dich vor vollendete tatsachen gestellt. nicht die feine englische art.
wahrscheinlich ist der ganze abbruch des kontakts am sinnvollsten. zumindest hört es sich logisch an. auch wenn es nicht mein ziel war. hm.


herzschlag / Website (24.7.07 10:45)
es sagt niemand, dass wir nie wieder mit einander reden. ich dachte mir: "sie fühlt sich eingeengt, also trittst du einen schritt zurück."
das leuchtet ein?
ich hätte doch sonst gar nichts machen können. ich weiß nicht, wie ich mich so schnell ändern soll und auch nicht was genau dich stört. (und was ich dir zu liebe abstellen würde.)
auf der suche nach dem mittelmaß sozusagen. es muss inordnung sein, wenn man sich nicht jeden tag hört/schreibt. so gehts mir mit anderen schließlich auch.
es ist schon inordnung, du hast ja recht.


herzschlag / Website (25.7.07 16:41)
seit geraumer zeit stellt sich mir die frage, wieviel MUSS ein mensch an sich ändern und vorallem was änderst du? wir sind immerhin zwei. ich stell mich nicht auf den kopf und du guckst zu. bemühen aus rücksicht. wahrscheinlich wird's nur nie so wie du es haben willst. ich werde nie perfekt sein für dich. und das wäre sowieso keine zielvorstellung. ich weiß, wie gesagt nicht, wie ich plötzlich in dein schema reinpassen soll. ich bin nunmal ich, es gibt dinge die kann ich nicht auf knopfdruck abstellen.
(wüsste ich erstmal genau was.)
ich kann mich zusammennehmen, ich kann dir freiraum lassen. ich kann einmal "zu viel" die luft anhalten, genau wie du, aber ich kann niemand anderes werden.


herzschlag / Website (25.7.07 16:44)
vielleicht ist was an der verbindung zu ändern. ich denke dann wirds besser.
du bist mir wichtig, und wenn ich dich loslassen muss, lass ich dich los und wenn was dran ist, kommst du zurück.
für dich krieg ich das hin.


timothee (26.7.07 08:48)
theoretisch stimmts, ich müsste mich auch ändern. aber nicht nur im bezug auf unser miteinander, sondern auch sonst. generell.
ich habe ja auch nicht verlangt, dass du dich von heute auf morgen ändern sollst, ich denke das kannst du nicht und das kann wohl auch niemand. und da ich es auch nicht könnte, würde ich es auch nicht von dir verlangen. abgesehen davon denke ich, dass es so festgebrannte sachen sind, die einfach zu einem dazugehören, dass man gewisse charaktereigenschaften und anwandlungen gar nicht ändern kann. jedenfalls nicht grundlegend. verlange ich ja auch nicht.


herzschlag / Website (26.7.07 10:54)
das beruhigt mich. hätte es dir irgendwie auch nicht zugetraut, dass du sowas verlangst. weißt du überhaupt, was du verlangst?
also das was ich schon zwanzig mal gesagt habe, mit dem loslassen etc. wird dir hoffentlich recht sein.
und ja, wenn man es so sieht, dann könnte man ja jeden tag damit verbringen sich für hinz und kunz zu ändern. darin liegt wohl das geheimnis. man selbst sein, vor allem und jedem.
sich eben nicht verbiegen u.s.w.
ich bin auf jeden fall ganz froh, dass du noch was von mir wissen willst. warum auch immer (:


kontrollzwang (26.7.07 11:28)
ob ich weiß, was ich verlange? nein...ich weiß ja noch nicht mal, was ich will bzw. was ich nicht will. ^^
man muss sich selbst wohl immer treu bleiben, aber offen für neues und für anderes sein. das perfekte mittelding zu finden, ist wahrscheinlich schwer, vielleicht nahezu unmöglich, ich weß es nicht. ^^


herzschlag / Website (26.7.07 11:32)
..ehrlich zu sich selber sein und dem anderen nicht immer alles recht machen wollen.
wir sind so weise ^^
hm.. ich kann auch nicht soviel mehr machen, als mich etwas auf dich einzulasse. wie weit das gehen darf, ohne das ich mich dabei selbst vergesse, weiß ich nicht. aber du hast dich selbst ja auch zusammengerissen. vielleicht schonend, aber ob es gut war, keine ahnung. ich komm mir nur so vor, als stände ich vor gericht und wenn ich einen fehler mache geht's rund.
wenn man gesagt kriegt, es ist okay und dann war's das doch nicht wirklich.
naja.


herzschlag / Website (27.7.07 23:45)
"man muss sich selbst wohl immer treu bleiben, aber offen für neues und für anderes sein."

das was DA IST (probleme u.s.w.)
das bleibt da.
DU bleibst auch da.

nur der umgang damit kann sich eben ändern. man muss nur mut haben, denke ich.
vielleicht wäre es manchmal gar nicht so verkehrt, wenn man etwas einfach macht, aber das ist dann auch wieder komisch, weil man sich selbst und andere so überrumpeln könnte.

du hast das recht dich zu verändern.
das recht anders zu werden und zu wachsen.
niemand bleibt immer gleich, also kann man sich auch nur teilweise treu bleiben.
ein gutes herz zu haben, ist sicherlich das wichtigste.


herzschlag / Website (4.8.07 22:08)
weiß nicht, wir saßen da heute so, da kam wieder so'n satz, auf eine meiner ängste. [ich sag, dass ich gründe hab.] & dann kam ein kommentar von jemand anders dazu. sag ich noch: "bei dir klingt das alles so einfach, mal eben aus dem ärmel geschüttelt. du steckst nicht in meiner haut. du bist desweiteren schon ein paar jährchen älter." ~ sie redet weiter ohne hinzuhören... "denk nicht, wir haben nichts erlebt." red ich chinesisch? dann fragt franzi mich was und ich sag: "(...) sieht man doch!" ok. das war nun auch zu gemein. (?) auf jeden fall, bin ich dann weg. nur von mir selbst führte kein weg davon. ich starre also die wassereimer und den kaputten boden an und wünsche mir dich an meiner seite. jemand der zumindest so tut, als würde er an mich glauben. oder es mir einfach nur sagt.
weiß nicht, gestern hat sich franzi so ne sache rausgenommen, wo ich mir denke, ich verbiete niemanden das thema, aber es wirklich hundert mal zu wiederholen, irgendwo fand ich's doch unfair von ihr. & ich entschuldige mich auch noch für heute. ich fühl mich auch lächerlich. alles. dabei wäre ich nicht so, wenn ich meinem eigenen ideal auch nur ein stück näher wäre. nein. da vergraul ich doch lieber das liebste was ich hab.

tut mir leid, dass ich dich vollheule.


herzschlag / Website (4.8.07 23:19)
weißt du was?
egal, was auch immer "zwischen uns" passiert ist,welche worte fallen, welche falschen taten, ich hab dich für immer in meinem herzen.
du sollst das wissen. weil es jetzt wichtig ist, dass mein herz dich für das liebt, was du gutes für mich getan hast.


herzschlag / Website (5.8.07 01:44)
{ja, ich weiß. nein, ich möchte dazu nichts hören, lesen oder wie auch immer. der blickwinkel macht's.}


herzschlag / Website (19.8.07 15:42)
lass mich dir das noch sagen ; zuerst war es ein unangenehmes gefühl, dass du willst, dass du mir unwichtig bist und das ich dich loslassen soll, aber nach und nach habe ich, denke ich, verstanden, dass du es nicht böse meinst!? sondern es irgendwie eher machst, weil du meinst es ist besser so. weil es besser ist, wenn ich meine aufmerksamkeit nicht in deine richtung, sondern auf mein leben richte. weil es immer unsicher ist, wie du handelst und ob du mich damit verletzt. es zerreisst mich wirklich, weil ich vieles nie so hätte machen dürfen. es ist beklemmend, zu wissen, man hätte anders sein können -so wie man wäre, wenn man könnte, wie man wollte (nichts da, vonwegen: "wir lernen hinterher aus fehler", es war schon da, aber eben nur in mir. vielleicht wärst du dann auch nicht so oft auf die idee gekommen, an meinem verhalten müsste sich was ändern oder gar an mir. keine ahnung, ab wann es an "vorspielen" grenzt. eigentlich ist das ganze leben sowas und wenn ich darüber nachdenke, war ich bei dir sehr konkret.) und dann wäre es vielleicht nie so weit gekommen. hätte, wäre, wenn... du hast mir soviel gegeben und ich wollte immer perfekt für dich sein. hab viel zu sehr über das nachgedacht, was passiert und viel zu wenig darüber, was ich dir eigentlich damit antue, wenn ich dir so die luft nehme. ich hatte meine chance. "loslassen" ist eigentlich nicht gleich "fallen lassen" vielleicht eher das zurückgeben der freiheit..
glaub mir bitte, dass ich dich nicht verletzen wollte.


herzschlag / Website (19.8.07 15:48)
eigentlich schade, dass beide nicht so sein konnten, wie sie wirklich sind.
also so richtig und ohne das es vorwürfe gegeben hätte.
ich kann dich im kopf loslassen, aber die erinnerung im herzen nicht.


für dich / Website (24.1.08 21:44)
lass mich, aber verlass mich nicht.

wie auch immer.

ich hab mich (heute) nochmal länger mit dem thema beschäftigt und neues erfahren. auch wenn das alles sehr individuell bleibt und ich immer nur in gewissen maßen etwas verstehen kann.
der text, aus dem die folgenden zeilen stammen, befindet sich im original (?) auf einer privaten homepage. soweit werden die ausführungen dort hand und fuß haben.
das ende des textausschnittes finde ich einfach schön, deshalb wollt ich's dir zeigen.

(…)nichtborderliner über borderliner... arrogant sabbeln sie mit ihrem ego über euch her, ohne dass sie jemals den klaren spiegel eurer tiefen, tiefen Liebe erkannt, geschweige denn erfahren haben.
ihr herz hat euer herz nie in sich hineingelassen.... (…)
sie wissen nicht, dass dein werwolf in dir die einzige möglichkeit war, deine LIEBE und dein lamm in dir zu retten.
doch was tun sie?
noch bevor sie das lamm in dir erkannt haben, hacken sie auf deinem werwolf herum.
noch bevor sie die schönheit und zartheit deiner liebe geschmeckt haben.

solange bis du einem begegnest,
der innehält und bereit ist, von dir zu lernen.
und öffnet nur dem euer herz, der euch in liebe zu verstehen versucht.

ich hoffe du bist auf irgendeine art positiv gestimmt.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de